Hallo, Gast
Sie müssen sich registrieren bevor Sie auf unserer Seite Beiträge schreiben können.

Benutzername
  

Passwort
  





Durchsuche Foren

(Erweiterte Suche)

Foren-Statistiken
» Mitglieder: 997
» Neuestes Mitglied: Ines Schaberger
» Foren-Themen: 1.853
» Foren-Beiträge: 3.034

Komplettstatistiken

Benutzer Online
Momentan sind 66 Benutzer online
» 0 Mitglieder
» 65 Gäste
Bing

Aktive Themen
BMF bestätigt - Lohnneben...
Forum: News & wichtige Infos
Letzter Beitrag: Wilhelm Kurzböck - WIKU
Vor 4 Stunden
» Antworten: 0
» Ansichten: 31
KUA - neue Richtlinie
Forum: Personalverrechnung, Arbeitsrecht
Letzter Beitrag: Wilhelm Kurzböck - WIKU
21.09.2020, 20:07
» Antworten: 1
» Ansichten: 79
Investitionsprämie
Forum: Buchhaltung, Bilanzierung
Letzter Beitrag: Margit H.
21.09.2020, 20:01
» Antworten: 0
» Ansichten: 35
Betriebsaufgabe
Forum: Steuern
Letzter Beitrag: Christa
21.09.2020, 09:35
» Antworten: 0
» Ansichten: 41
steuerfreier Ersatz 4,40 ...
Forum: Personalverrechnung, Arbeitsrecht
Letzter Beitrag: Wilhelm Kurzböck - WIKU
19.09.2020, 16:19
» Antworten: 1
» Ansichten: 80
Kollektivvertragsaktualis...
Forum: News & wichtige Infos
Letzter Beitrag: Wilhelm Kurzböck - WIKU
18.09.2020, 15:34
» Antworten: 0
» Ansichten: 65
Homeoffice-Regelung kommt...
Forum: News & wichtige Infos
Letzter Beitrag: Wilhelm Kurzböck - WIKU
18.09.2020, 15:08
» Antworten: 0
» Ansichten: 60
Corona-Newsletter vom 18....
Forum: News & wichtige Infos
Letzter Beitrag: Wilhelm Kurzböck - WIKU
18.09.2020, 14:51
» Antworten: 0
» Ansichten: 69
Fiskostenzuschuss Teil 2
Forum: Diverses
Letzter Beitrag: Barbara66
18.09.2020, 10:59
» Antworten: 3
» Ansichten: 278
KV Eisen u. Metaller Gewe...
Forum: Personalverrechnung, Arbeitsrecht
Letzter Beitrag: Magreth
17.09.2020, 14:07
» Antworten: 4
» Ansichten: 152

 
  BMF bestätigt - Lohnnebenkostenbefreiung der Covid-19-Prämien gilt auch für bereits g
Geschrieben von: Wilhelm Kurzböck - WIKU - Vor 4 Stunden - Forum: News & wichtige Infos - Keine Antworten

BMF bestätigt - Lohnnebenkostenbefreiung der Covid-19-Prämien gilt auch für bereits geleistete Zahlungen

Soeben ist bei mir die Bestätigung darüber eingelangt, dass auch jene Covid-19-Zulagen bzw. Covid-19-Prämien oder Bonuszahlungen, welche gemäß § 124b Z 350 lit. a EStG 1988 von der Lohnsteuer befreit sind, rückwirkend auch befreit sind von den Abgaben DB, DZ und KommSt (in Bezug auf SV und BV war ohnedies schon davor klar, dass hier ebenfalls eine Befreiung gilt).

Drucke diesen Beitrag

  Investitionsprämie
Geschrieben von: Margit H. - 21.09.2020, 20:01 - Forum: Buchhaltung, Bilanzierung - Keine Antworten

Kann die neue Investitionsprämie auch bei Einkünften aus Vermietung und Verpachtung beantragt werden? Wenn Appartements wochenweise an Touristen vermietet werden? Denke das fällt schon auch in den § 1 UGB, oder? Danke, LG Margit.

Drucke diesen Beitrag

  KUA - neue Richtlinie
Geschrieben von: Manuela - 21.09.2020, 11:07 - Forum: Personalverrechnung, Arbeitsrecht - Antworten (1)

Liebe Forums-Teilnehmer*innen,

meine Klientin hat ihre MA mit 16.3. zur Kurzarbeit angemeldet und ab Juni eine Verlängerung beantragt.

In der Richtlinie vom März stand, dass alle Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer förderbar sind.
In der neuen Richtlinie (gültig ab 21.8.) steht, dass arbeitslosenversicherungspflichtige Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer/Lehrlinge förderbar sind, die ein aufrechtes Dienstverhältnis und ein voll entlohnten Kalendermonat vor Beginn der Kurzarbeit bei der Arbeitgeberin/beim Arbeitgeber vorweisen können.

Diese Bestimmungen finden sich jeweils unter Punkt 6.3 der Richtlinie.

Weiter Änderungen der Richtlinie (zwischen jener mit Gültigkeit März und 21.8.) kann ich nicht mehr nachvollziehen, da ich diese nicht abgespeichert habe bzw. im Netz nicht mehr auffinde.

Nun kam via eAMS die Ankündigung, dass für eine Mitarbeiterin möglicherweise die KUA-Beihilfe zurückzuzahlen ist, da diese vor BEginn der KUA keinen vollen Montsgehalt bezogen hat.
Die betreffende MA war in Karenz und hat Mitte Februar noch während der Karenzzeit 16 Wochenstunden zu arbeiten begonnen. Diese MA wurde mit März ebenfalls in KUA geschickt.
Die Karenzzeit endete im Juni.

Wie können die Voraussetzungen im nachhinein geändert werden?
Ist das überhaupt rechtlich möglich? Oder hat meine Klientin einfach eine Änderung übersehen und den ANtrag für KUA falsch gestellt?
Wie beheben wir diesen "FEhler" konkret? Das AMS möchte ja nicht angerufen werden...
Was passiert mit den KUA-STunden der MA im März? Sind das nun Minusstunden?

Sorry - ich versteh die Welt grad nicht mehr und ärgere mich sehr...

Vielleicht kann mir trotzdem jemand hier behilflich sein? Eventuell hat jemand ähnliche Erfahrungen?
lG, Manuela

Drucke diesen Beitrag

  Betriebsaufgabe
Geschrieben von: Christa - 21.09.2020, 09:35 - Forum: Steuern - Keine Antworten

Hallo Forum!

Ich habe bei einem Klienten ein ganz kniffliges Problem, vielleicht kann mir bitte jemand helfen:

Betrieb per 31.5.2019 veräussert wegen Pensionierung. Der Verkaufserlös ist lt. Rechnung und Kaufvertrag € 59.769,82 inkl. Ust, wobei eine Überrechnung der Mehrwertssteuer mündlich vereinbart wurde. Jedoch hielt sich der Käufer  nicht daran und holte sich die Vorsteuer. Zahlungen des Käufers bisher €38.518,--.
Bis dato wurden vom Käufer auch die Ratenvereinbarungen nicht eingehalten, sodass eine Fahrnisexekution mittels
Rechsanwalt bei Gericht eingebracht wurde. Rechtsanwaltskosten u. Gerichtsgebühren von ca. € 3.000,-- sind bereits angefallen.
Es wurde noch keine Einkommensteuer- u. Umsatzsteuererklärung für 2019 abgegeben, da die Einbringung der restlichen Forderung unklar ist und der Klient bis Ende September zuwarten möchte. Um eine Verzinsung (Mwst. u. ESt.) zu vermeiden, möchte er die Erklärungen jedoch spätestens am 30.9.2020 beim FA einbringen.
Da die Differenz zwischen Kaufpreis und tatsächlich eingegangener Zahlung doch beträchtlich ist, meine Frage:
Ist es möglich, nur den tatsächlich eingegangen Betrag zu berücksichtigen oder muss der gesamte vereinbarte Verkaufspreis
angesetzt werden. Dies würde bedeuten, dass die bis dato erhaltene Summe gleich dem Finanzamt zu überweisen wäre.


Ich danke im Voraus für eure Hilfe!

Christa

Drucke diesen Beitrag

  Kollektivvertragsaktualisierungen KW 38/2020
Geschrieben von: Wilhelm Kurzböck - WIKU - 18.09.2020, 15:34 - Forum: News & wichtige Infos - Keine Antworten

Kollektivvertragsaktualisierungen KW 38/2020

Futtermittelindustrie - KV-Abschluss per 1.9.2020

Erhöhung der kollektivvertraglichen Mindestlöhne um durchschnittlich + 1,67 %.
Die Lehrlingsentschädigungen werden gemäß § 11 RKV angehoben.
Die bestehenden Überzahlungen bleiben in ihrem euromäßigen Ausmaß aufrecht
Abermals ist eine Vereinbarung über eine Freizeitoption gelungen
Bestehende Überzahlungen bleiben aufrecht
Außerdem wurde vereinbart, dass man das Jubiläumsgeld in zusätzliche Freizeit umwandeln kann
Der Arbeitskreis „Hitze- und Kältearbeiten“ wird wieder aufgenommen.


Zuckerindustrie - KV-Abschluss per 1.9.2020

Erhöhung der KV-Löhne, -Gehälter und IST-Löhne um 1,25 % plus € 10,00
Ergibt eine Erhöhung im Durchschnitt um 1,59 %
Erhöhung der Dienstalterszulagen, Zulagen und Zuschläge um 1,25 %
Erhöhung der Zulage III um 1,25 %
Erhöhung der Lehrlingseinkommen um durchschnittlich 1,7 %

Drucke diesen Beitrag

  Homeoffice-Regelung kommt erst im März 2021
Geschrieben von: Wilhelm Kurzböck - WIKU - 18.09.2020, 15:08 - Forum: News & wichtige Infos - Keine Antworten

Homeoffice-Regelung kommt erst im März 2021

https://www.derstandard.at/story/2000120...maerz-2021

Drucke diesen Beitrag

  Corona-Newsletter vom 18. September 2020 der Wirtschaftskammer OÖ
Geschrieben von: Wilhelm Kurzböck - WIKU - 18.09.2020, 14:51 - Forum: News & wichtige Infos - Keine Antworten

Corona-Newsletter vom 18. September 2020 der Wirtschaftskammer OÖ

Corona-Regelungen-Neu ab Montag 21. September 2020, 00:00 Uhr

https://news.wko.at/news/oberoesterreich...html#18091


Kontaktpersonennachverfolgung je nach Infektionsrisiko
[/url]
[url= https://news.wko.at/news/oberoesterreich/COV-Newsletter133.html#18092]https://news.wko.at/news/oberoesterreich/COV-Newsletter133.html#18092



Steuerliche Behandlung von Corona-Prämien

https://news.wko.at/news/oberoesterreich...html#18093

Drucke diesen Beitrag

  steuerfreier Ersatz 4,40 Nächigung ohne Frühstück
Geschrieben von: hartl@hartltreuhand.at - 18.09.2020, 12:52 - Forum: Personalverrechnung, Arbeitsrecht - Antworten (1)

Kann man die von der WKO angekündigten Euro 4,40 Mitarbeitern steuerfrei auszahlen zusätzliche zu den Tagesdiäten, wenn diesen eine Nächtigung ohne Frühstück auf Reisen zur Verfügung gestellt wird?

Drucke diesen Beitrag

  Betriebsaufgabe - Grundstücksverkauf
Geschrieben von: Silvia - 17.09.2020, 07:06 - Forum: Buchhaltung, Bilanzierung - Antworten (1)

Ein Klient betreibt 15 Jahre lang eine Gastwirtschaft und beendet seine betriebliche Tätigkeit mit 31.10.2019 (Gewerbeschein zurückgelegt, Gastwirtschaft geschlossen).
Das Betriebsgebäude wird allerdings, mangels Nachfrage, erst im Jahr 2020 (oder eventuell erst 2021) entgeltlich veräußert.

Das Aufgabeergebnis muss mM nach bereits bei der Einkommensteuererklärung 2019 berücksichtigt werden. Aber wie wird der Verkauf des GuB (Grund und Boden) und des Betriebsgebäudes gehandhabt?
Muss das zum Aufgabestichtag in das Privatvermögen übernommen, und dann bei der tatsächlichen Veräußerung in der Einkommensteuererklärung berücksichtigt werden? Oder sind das eventuell nachträgliche Veräußerungserlöse und werden dann in einer späteren EStE berücksichtigt?

Und kann dann zum späteren Zeitpunkt noch der Hälftesteuersatz bzw. die Option zur Regelbesteuerung für Grundstücke in Anspruch genommen werden?

Zur Information: der GuB war nicht im Betriebsvermögen (§4(3) Ermittler, GuB waren bei Errichtung des Gebäudes im Privatvermögen des Unternehmers), das Betriebsgebäude wurde im Jahr 2004/2005 errichtet.

Drucke diesen Beitrag

  Wochengeldberechnung bei einem länger als einen Monat währenden unbezahlten Urlaub im
Geschrieben von: Wilhelm Kurzböck - WIKU - 16.09.2020, 17:26 - Forum: News & wichtige Infos - Keine Antworten

Wochengeldberechnung bei einem länger als einen Monat währenden unbezahlten Urlaub im Beobachtungszeitraum

OGH 10 ObS 60/20a vom 24. Juni 2020
§ 162 ASVG

So entschied der OGH:

1. Teilte eine Arbeitnehmerin ihrem Dienstgeber im September 2018 mit, dass sie schwanger war, so durfte sie ab diesem Zeitpunkt keine Überstunden mehr leis-ten.

2. Trat sie ab dem 28.12.2018 ein vorzeitiges Beschäftigungsverbot an, so war als „Beobachtungszeitraum“ (Zeitraum, der für die Angabe des Nettoverdienstes auf der Arbeits- und Entgeltsbestätigung) die Zeit von 1. Juni 2018 bis 31. August 2018 heranzuziehen (wegen des Wegfalls der davor regelmäßig gewährten Über-stundenentgelte  Schutzbestimmung aus § 162 Abs. 3 ASVG)

3. Dass die Arbeitnehmerin von 1. August 2018 bis einschließlich 1. September 2018 einen unbezahlten Urlaub vereinbart hatte, führte zu keinem anderen Ergebnis, was unerfreulicherweise einen gesamten Kalendermonat (August 2018) einbezieht, in dem kein Einkommen erzielt worden war.

4. Hätte der unbezahlte Urlaub um einen Tag kürzer gedauert, so wäre die Pflichtversicherung in dieser Zeit aufrecht gewesen (maximal ein Monat dauernder unbezahlter Urlaub) und hätte diese Zeit daher ausgeklammert werden können (§ 162 Abs. 3 klammert unter anderem Zeiträume nach § 11 Abs. 3 ASVG = unbezahlte Urlaube, die bis zu einem Monat dauern, aus, nicht jedoch unbezahlte Urlaub, die länger als ein Monat dauern).

Drucke diesen Beitrag